In der Asylerstaufnahmeeinrichtung in Suhl ist es am 19. August zu schweren Ausschreitungen gekommen. Rund hundert Asylbewerber waren an diesem Gewaltausbruch beteiligt. Muslimische Asylbewerber hatten versucht, einen zum Christentum konvertierten Asylbewerber zu lynchen, dabei wurden 15 Menschen verletzt, darunter sechs Polizisten. Die Aufnahmeeinrichtung wurde bei den Krawallen weitgehend verwüstet, mehrere Autos demoliert. Bei dieser Gewalteskalation wurden auch unbeteiligte Anwohner schwer verletzt und geschädigt.

Vater und Sohn der Familie Schilling wurden in ihren Autos angegriffen. Der Vater wurde am Knie verletzt, der Meniskus ist stark mitgenommen, so dass er nicht mehr arbeiten kann. Für die Familie ist dies eine Katastrophe, da Schilling als selbständiger Handwerker tätig ist und ein längerer Verdienstausfall droht. Allein die Schäden an den beiden Autos der Familie summieren sich auf über 13.000 Euro. Die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag hat deshalb gestern eine aktuelle Stunde im Landtag zu diesem Thema einberufen. Das Ergebnis: Keiner haftet für Schäden, die Asylbewerber verursachen. Die rot-rot-grüne Landesregierung, die für die Erstaufnahmestelle verantwortlich ist, sieht sich nicht in der Pflicht, der Familie beizustehen.

Unbescholtene Bürger, diejenigen, die für diesen Staat täglich arbeiten gehen, haben in solchen Fällen also keinerlei Rechtsschutz. Weder erhalten sie eine Entschädigung für ihre Verletzungen oder finanziellen Schutz während des Verdienstausfalls. Auch auf den Sachschäden bleiben sie sitzen, sie werden vom Staat allein gelassen. Wir rufen Sie dazu auf und bitten Sie: Helfen Sie mit. Die Familie Schilling verdient unsere Unterstützung. Leben wir unsere eigene Solidarität. Lassen Sie uns ein Zeichen setzen, damit auch und insbesondere die Menschen Hilfe erhalten, die unseren Staat am Leben erhalten und unverschuldet in solche Notlagen geraten.

Sollten mehr Spenden eingehen, als Familie Schilling benötigt, wird die übrige Summe den Polizisten zu Gute kommen, die im Einsatz für unseren Staat verletzt wurden.

Spenden für die Familie Schilling können Sie direkt auf das Konto der AfD Thüringen:

AfD Thüringen

Verwendungszweck: Schilling (bitte unbedingt angeben!)

Kontonummer: 1010069302

Bankleitzahl: 840 510 10

IBAN: DE51 8405 1010 1010 0693 02

BIC: HELADEF1ILK

(Sparkasse Arnstadt-Ilmenau)

einzahlen.

Die eingehenden Spenden sind keine Parteispenden im Sinne des § 34g EStG und des PartG.

Bei dieser Spendenaktion handelt es sich um eine Initiative des Landesverbands der AfD-Thüringen.